Notice: Trying to get property 'post_content' of non-object in /www/htdocs/w0199e13/pr-career-center.com/wp-content/plugins/popup-builder-silver/popup-builderPro.php on line 300

Newsfilter

  • Alle Meldungen

Newsroom


Inhalte
  • Grundlagen: Nutzen und Einsatzmöglichkeiten von Video-Content – auch als Live-Stream
  • Konzeption: Planung von Format und Inhalt
  • Umsetzung 1: Videos drehen – Vorbereitung, Umsetzung, Technik
  • Umsetzung 2: Videos schneiden und bearbeiten – Software/Apps, Do’s and Dont’s
  • Verbreitung: Plattformen und Content-Distribution
Zielgruppe
Das Intensivtraining richtet sich an Kommunikator*innen, die im Bereich der Video-Produktion spezialisiertes Wissen und Fähigkeiten erwerben wollen, um so in der Lage zu sein, kleinere Videos selber zu produzieren und für größere Projekte zielführend und effizient mit Dienstleister*innen zusammen zu arbeiten.

Dozentin:
Vera Heck, Kommunikations- und Bewegtbildexpertin

 

Präsenzseminar in Düsseldorf:
29.11. – 02.12.2021

Bringen Sie Ihre Schreibkompetenz auf ein neues Niveau!   In der Kommunikation ist „Text“ bei weitem mehr als eine Pressemitteilung – gefragt sind heute schnelle, kurze Statements ebenso wie gut aufbereitete, ausführliche Hintergrundinformationen. Und dies für ganz unterschiedliche Kanäle und Zielgruppen: Rasch eine kurze Erklärung für den Hörfunk oder die Tageszeitung; Posts für die ’semi-anonyme Masse‘ der Social-Media-Nutzer*innen; oder der Beitrag für das Fachmagazin, das von Ihren Geschäftspartner*innen gerne gelesen wird. Heute müssen Sie in der Lage sein, möglichst rasch und stilsicher zu formulieren. Ebenso müssen Sie erkennen können, welche – auch von anderen erstellten – Formulierungen Ihnen und Ihrem Unternehmen im Zweifel noch vor die Füße fallen könnten und diese entsprechend verändern.   In zahlreichen Praxisübungen werden Sie sehr viel schreiben und sich anhand von Text-Analysen, von ‚best or worst practice‘ und dem Redigieren von fremden Texte mit folgenden Dingen befassen: Die häufigsten Sprachmängel und Stolperfallen sowie die Wirkung von Sprache und Satzbau Faktoren für eine medientaugliche Sprache und unterschiedliche journalistische Darstellungsformen wie Interview, Feature...
Ihnen sind die Grundlagen und der Aufbau klassischer Kommunikationskonzepte bereits bekannt? Aber Sie stehen vor der Herausforderung, Konzepte immer wieder neu denken und anpassen zu müssen? Und sind auf der Suche nach Trends auf der einen und Sicherheit in der Erstellung auf der anderen Seite? Dann ist das viertägige Intensivtraining Konzeptions-Expert*in genau das Richtige für Sie.
Inhalte
  • Reminder zum Start: Kommunikationskonzepte step by step mit Klärung von Methoden und Begriffen
  • Trends in der Konzeptionsentwicklung: Design Thinking, agile Konzepte, das Konzeptions-Canvas und mehr
  • Konzepte erarbeiten in volatilen Zeiten: Konzepte für Krisen, Transformationen und den berühmten Change
  • Aktuelle Herausforderungen der Teilnehmenden: Live-Bearbeitung von konzeptionellen Knacknüssen
  • Konzepte erfolgreich präsentieren: vor Ort, online, mit und ohne Powerpoint, in 5 oder in 50 Minuten
Zielgruppe
Das Intensivtraining richtet sich an Kommunikator*innen mit mindestens erster Berufs- und Konzeptionserfahrung und all jene, die ihr Wissen auf den neusten Stand bringen möchten. (Hinweis: Für Einsteiger*innen mit weniger als 1,5 Jahre Erfahrung empfehlen wir die Konzeptionswerkstatt der dapr-Grundausbildung.)

 

Dozentin:
Renée Hansen, Kommunikationsberaterin, Trainerin und Coach

Interaktives Online-Seminar:
18. – 21.10.2021
Julia Reinhold und Jonas Hille über Abstimmungsschleifen und Peaks auf der Lernkurve Volkswagen – eine Marke, die jeder kennt. Und gleichzeitig ein riesiger Konzern, dessen Strukturen sicherlich nicht immer leicht zu durchschauen sind. Welche Rolle spielt ihr als Volontäre darin? Jonas Hille: In der Kommunikationsabteilung von Volkswagen sind wir 2019 mit vier Volos gestartet. Das Volo dauert zwei Jahre, in dieser Zeit sind wir für jeweils mehrere Monate in unterschiedlichen Stationen eingeteilt. Das heißt, wir kommen mit einem Blick von außen in die Teams – und bringen unsere Ideen und Meinungen aktiv ein. Jonas Hille (unten links), 26 Jahre, studierte Journalismus und PR an der Westfälischen Hochschule in Gelsenkirchen und machte im Anschluss noch einen Master in Kommunikationswissenschaft in Münster. Dort engagierte er sich bei campus relations – ein Vorteil beim Jobeinstieg, denn durch die Arbeit in der Studierendeninitiative habe er bereits im Studium ein belastbares Branchen-Netzwerk aufgebaut. Im Bild ist er mit seinen Volo-Kollegi*innen Simon Weis, Alina Engelmeier und Julia Reinhold (von... Ein Praktikum vom Home Office aus – geht das überhaupt? Was bedeuten die Corona-bedingten Veränderungen im Arbeitsalltag für Berufseinsteiger? In unserer Mini-Serie berichten ein Praktikant, eine Auszubildende und eine PR-Juniorin, wie es ihnen im Home-Office geht – und was ihre Arbeitgeber dafür tun, ihnen auch „remote“ eine lehrreiche Zeit zu ermöglichen. Zwei unserer Gesprächspartner starteten ihre Stelle sogar während des Lockdowns und haben so ein digitales On-boarding hautnah miterlebt. Praktikum im Home Office: So bindet Carl Zeiss den Nachwuchs remote in Prozesse ein Tom Kornblum macht seit Anfang April ein Praktikum in der Kommunikationsabteilung bei der Carl Zeiss AG. Sein eigentliches Büro in Oberkochen hat er von innen nur einmal gesehen, seine Kollegen nur kurz kennen gelernt – und zwar bei seinem Vorstellungsgespräch im Januar. Seit März arbeiten die Zeiss Kommunikations-Teams im Home Office. Tom Kornblum hat seinen geplanten Umzug in die eigene Wohnung verschoben und sich einen Schreibtisch in seinem Elternhaus eingerichtet. „Natürlich wäre es mir lieber, wenn mein... Am 2. Juli findet in Leverkusen bei der Bayer AG die erste Ausgabe von #YoungMinds4Comms statt – ein Event für PR-Volontäre aus großen Unternehmen und Auftakt für ein geplantes deutschlandweites Volo-Netzwerk. Jessica Masik und Jana op den Winkel haben #YoungMinds4Comms initiiert und organisiert – inspiriert durch ein Treffen der #30u30 Crew im vergangenen Jahr in Berlin. Im Interview sprechen die beiden über ihre Idee, die Inhalte des Events und darüber, wie es in Zukunft weitergehen soll. Diese Frauen stecken hinter Idee und Event: Jessica Masik und Jana op den Winkel Ihr habt für den 2. Juli 50 Volontäre aus anderen großen Konzernen zu eurem Arbeitgeber Bayer nach Leverkusen eingeladen. Was ist der Plan? Jana: In den letzten Jahren haben wir uns bei diversen Gelegenheiten viel mit anderen Volos ausgetauscht und festgestellt, dass es in Deutschland zahlreiche Unternehmen gibt, deren Programme ähnlich strukturiert sind – deren Volontäre sich also auch die gleichen Fragen stellen wie wir bei Bayer. Fragen nach Einstiegsmöglichkeiten, Karrierewegen im...

 

Inhalte: Teilnehmerinnen und Teilnehmer erlernen die Grundlagen der Internen Kommunikation sowie des Veränderungsmanagements bzw. der Change Kommunikation und werden für aktuelle Herausforderungen sowie besondere Aufgabenstellungen sensibilisiert.

 

Die Dozentinnen und Dozenten: Experten aus den Bereichen Interne Kommunikation bzw. Veränderungsmanagement und Krisenkommunikation

 

Format: Kompakte Theorieeinheiten wechseln sich dabei mit praktischen Übungseinheiten und der Besprechung von erfolgreichen Konzepten ab. Zudem stehen führende Kommunikatoren aus namhaften Unternehmen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern in exklusiven Kamingesprächen Rede und Antwort.

 

Zielgruppe: Die Intensivausbildung Interne Kommunikation und Change richtet sich sowohl an Ein- als auch an Umsteiger aus Public Relations, Kommunikation oder Marketing. Sie ist zudem passend für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter anderer Bereiche, die an Schnittstellen intensiv mit den Themen der Internen Kommunikation oder dem Veränderungsmanagement in Berührung kommen.

 

Prüfung: Lehrgangsteilnehmer erhalten die renommierte Teilnahmebescheinigung der Deutschen Akademie für Public Relations (DAPR). Absolventen legen darüber hinaus die optionale, unabhängige Prüfung zum/zur “Berater/in/Referent/in Interne Kommunikation und Change (DAPR)” ab und erhalten dann neben der Teilnahmebescheinigung ein Zeugnis mit Noten.

 

Kosten: 3.600 Euro zzgl. MwSt.

 

Programm

Woche...

Unter seinen Kommilitonen war er ein Exot. Obwohl er BWL studierte, lag ihm das Wort schon immer mehr als die Zahl. Eine Karriere zum Beispiel als Controller in einem Unternehmen kam für ihn nicht infrage, das bestätigten ihm Praktika bei Audi oder Aldi. Viel mehr gefielen Maximilian Heiler seine Praktika in verschiedenen Redaktionen, Kommunikations- und Public Affairs Abteilungen. „Hörfunk hat mir mehr Spaß gemacht als Kostenleistungsrechnung“, lacht der smarte 30-Jährige. „Ich wusste früh, dass ich an der Schnittstelle zwischen Journalismus, Kommunikation und Wirtschaft arbeiten möchte.“ Warum dann kein entsprechendes Studium? Publizistik, Kommunikationswissenschaften, Medienmanagement oder Journalismus? Weil er sich breiter aufstellen wollte, meint Maximilian Heiler. Das reine Fachwissen aus der Uni brauche er heute zwar nicht mehr oft. Gelernt, wie etwa Zielgruppen funktionieren und Nachrichten aufbereitet sein müssen, habe er eher in seinen Redaktions- und PR-Praktika. Aber das Studium habe ihm geholfen, wirtschaftliche Zusammenhänge schnell zu erfassen und lösungsorientiert zu denken – Fähigkeiten, die er in seinem heutigen Job unbedingt braucht.

Seit...

Beate Zarges leitet Kommunikation und Marketing bei der Energie Südbayern in München. Bereits mit 27 Jahren organisierte sie einen bundesweiten Kongress zur Vernetzung der Musikbranche mit Wirtschaft, Politik und Wissenschaft, heute leitet Beate Zarges das Marketing und die Unternehmenskommunikation der Energie Südbayern GmbH. Ihre Maxime: das Ziel im Blick behalten und nie aufgeben. DER STECKBRIEF Name + Alter: Beate Zarges, 46Aktuelle Position: Teamleitung Marketing und Unternehmenskommunikation bei Energie Südbayern GmbHPersonalverantwortung: 9 Mitarbeiter DAS INTERVIEW PR Career Center: Wie sind Sie in Ihren ersten Job mit Führungsverantwortung gekommen, wiealt waren Sie und was war das für eine Stelle? Beate Zarges: Ich habe mit 27 Jahren einen bundesweiten Kongress initiiert, um Wirtschaft, Politikund Wissenschaft in der Musikbranche besser miteinander zu verzahnen. DerKongress war ein voller Erfolg, trotz eines sehr kleinen Budgets. Ich habe alsBerufsanfängerin aus dem Stand ein Team mit rund 30 Personen geleitet und hattedie komplette Verantwortung für Konzeption und Umsetzung. Diese Erfahrung, dasssich mit Optimismus, Leidenschaft für die Sache und Vertrauen in sein Teambuchstäblich Berge versetzten...

Ein Trend, der vielleicht auch gar keiner mehr ist: Sogenannte „immersive Medien“ wie Virtual Reality und 360-Grad-Videos, die es dem Nutzer ermöglichen, intensiv in eine andere Welt einzutauchen, haben besonders in den vergangenen fünf Jahren einen großen Hype durchlebt. In meiner Bachelorarbeit habe ich mich in den letzten Monaten ausführlich mit diesen neuen Techniken und vor allem mit den Chancen von 360-Grad-Bewegtbild für die PR-Arbeit von Unternehmen beschäftigt.

Von den Anfängen bis zum Hype und zurück

360-Grad-Konzert-Livestreams bei den Telekom Street Gigs, Imagefilme für die Fallschirmjäger bei der Bundeswehr und die neue Boeing 777 im Einsatz bei der Swiss Air, eine Auschwitz-Dokumentation oder eine virtuelle Autofahrt durch einen Sandkasten – es gibt bereits zahlreiche Anwendungsbeispiele aus dem Kommunikationsbereich. Dabei ist Virtual Reality ganz und gar nicht neu, wenn man bedenkt, dass die erste funktionsfähige VR-Brille bereits im Jahr 1968 vorgestellt wurde. Die technische Entwicklung hat allerdings besonders seit 2012 mit der Ankündigung der VR-Brille Oculus Rift einen riesigen Sprung gemacht.

“Virtual reality was...

Unsere Partner