Newsfilter

  • Alle Meldungen

Newsroom


Inhalte

Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieser Weiterbildung erlernen die Grundlagen des Marketings und der Marketingkommunikation und werden darüber hinaus für aktuelle Herausforderungen sowie besondere Aufgabenstellungen sensibilisiert. Ziel ist die Verbreiterung, Vertiefung sowie methodisch durchdachte Handhabung von Fachwissen in diesen Bereichen.

Seminarablauf

Tage 1 + 2 mit Prof. Dr. Marcus Stumpf

  • Einführung in das Marketing
  • Marketingmanagement und Marketingprozess
  • Operatives Marketing und der Marketing Mix
  • Marken und Markenführung

 

Tage 3 – 5 mit Stefan Westphal

  • Digitalisierung, Globalisierung und demographischer Wandel: Veränderungen im Marketing-Mix
  • Maßnahmen & Instrumente: Beispiel Kommunikationspolitik, Storytelling, Agilität,…
  • Marketingkonzeption: Ein Praxistraining
Zielgruppe

Der Intensivkurs Marketing richtet sich an alle Interessierte jedweder Fachrichtung, die Marketinggrundlagen praxisnah erlernen wollen, um diese in ihrem Berufsalltag unmittelbar anzuwenden. Er ist somit sehr für Kommunikatoren geeignet, die bisher im Schwerpunkt in Unternehmenskommunikation und PR tätig waren und nun gezielt auf der Suche nach Marketingwissen sind, um dann eine integrierte Kommunikation effektiv umsetzen zu können.

 

Darüber hinaus richtet sich das Angebot auch an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus inhabergeführten Unternehmen und Familienunternehmen, die die Grundlagen des Marketings und der Marketingkommunikation erlernen möchten.

In diesem Seminar lernen Sie zunächst Grundlagen, Strategien und Formen des Storytellings in PR und Marketing kennen. Anschließend arbeiten Sie praktisch und erzählen Ihre Geschichten. Gerne können Sie dazu bereits vor Seminarbeginn Ihre eigenen Beispiele und Themen an die Dozentin geben. Sie steigen tiefer ein in die Bereiche Themenfindung und Themenplanung, bauen Ihre Geschichten auf und erzählen diese auf verschiedenen Kanälen, digital, in Textform und visuell. Für die praktische Umsetzung erhalten Sie Formate und Tools an die Hand, Best Practice-Beispiele und Einblicke in die Erfolgsmessung runden das Seminar ab.   Grundpfeiler des Geschichtenerzählens Definition und Einführung ins Storytelling Vorteile der Methode: Die Wirkung von Storytelling Lernen am Beispiel: Erfolgreiche und weniger erfolgreiche Geschichten Muster erfolgreicher Geschichten: Storyarten, Archetypen, Heldenreise, und Ur-Themen   Geschichten entwickeln und verbreiten Story-Baukasten: Eine Anleitung zur Story-Erstellung Storyfinding: Wie finde ich Themen bzw. welcher Content ist geeignet? Prototyping der Ideen als Storymap Digital und Snackable Storytelling: Auf welchen Kanälen wird wie erzählt? Visuelles Storytelling: Über die Macht der Bilder Crossmediales Storytelling: Timing und Verknüpfung verschiedener Kanäle   Seminargebühr: 1.590,- Euro zzgl. MwSt. Der...

Inhalte

In diesem Seminar lernen Sie zunächst Grundlagen, Strategien und Formen des Storytellings in PR und Marketing kennen. Anschließend arbeiten Sie praktisch und erzählen Ihre Geschichten. Gerne können Sie dazu bereits vor Seminarbeginn Ihre eigenen Beispiele und Themen an die Dozentin geben. Sie steigen tiefer ein in die Bereiche Themenfindung und Themenplanung, bauen Ihre Geschichten auf und erzählen diese auf verschiedenen Kanälen, digital, in Textform und visuell. Für die praktische Umsetzung erhalten Sie Formate und Tools an die Hand, Best Practice-Beispiele und Einblicke in die Erfolgsmessung runden das Seminar ab.

 

Grundpfeiler des Geschichtenerzählens

  • Definition und Einführung ins Storytelling
  • Vorteile der Methode: Die Wirkung von Storytelling
  • Lernen am Beispiel: Erfolgreiche und weniger erfolgreiche Geschichten
  • Muster erfolgreicher Geschichten: Storyarten, Archetypen, Heldenreise, und Ur-Themen

 

Geschichten entwickeln und verbreiten

  • Story-Baukasten: Eine Anleitung zur Story-Erstellung
  • Storyfinding: Wie finde ich Themen bzw. welcher Content ist geeignet?
  • Prototyping der Ideen als Storymap
  • Digital und Snackable Storytelling: Auf welchen Kanälen wird wie erzählt?
  • Visuelles Storytelling: Über die Macht der Bilder
  • Crossmediales Storytelling: Timing und Verknüpfung verschiedener Kanäle
Das Interview ist zuerst auf www.klenkhoursch.de/blog erschienen. Es gibt doch hierzulande gar keine Müller mehr. Schon gar keine armen. Und schöne Töchter am Spinn­rad gibt es auch nicht. Und trotzdem treffen mich die ersten Sätze dieses Jahr­hunderte alten Märchens. Fast jeder kennt das Märchen vom Rumpel­stilzchen. Das schräge, ums Feuer hüpfende Männchen, schafft noch heute, sich in medial umtosten Kinderhirnen dauerhaft einzunisten und uns auch als Erwachsene zu bewegen. Weshalb? Weil es Haltung zeigt und abverlangen und so Orientierung gibt. Geschichten­erzähler wissen, dass die Haltung der Protagonisten der Haken ist, an dem sich das Zuhörerherz aufhängt. Die Wucht der Worte und ihrer Bilder ist wichtig, natürlich. Sie können uns emotional erschüttern. Die hollywoodeske Werbeindustrie hat es zur Meisterschaft darin gebracht. Wir sind sozusagen dauererschüttert Doch irgendwie bekommt weder uns, noch den werbetreibenden Unternehmen noch ihren Marken dieses Schüttel­trauma. Nirgends wird das deutlicher als im multisozialmedialen Jederschütteltjeden-Rausch, den wir gerade erleben. Dass es so mit der Verankerung von Inhalten und Images beim Konsumenten nicht mehr... Das Interview ist zuerst auf www.klenkhoursch.de/blog erschienen. Eine Konferenz zur digitalen Marken­führung im Jahr 2016 kommt um die Begriffe Content Marketing und Story­telling nicht herum. Und das zu Recht: Mehr als 50 Prozent der Unter­nehmen in Deutschland setzen laut ICMF-Barometer 2015 bereits heute auf einen inhalts­getriebe­nen Marketing­ansatz. Die BEEF4BRANDS, veranstaltet vom MUNICH DIGITALE INSITUTE, ging dieser Tatsache auf den Grund. Bei der diesjäh­rigen Ausgabe der Konferenz stand die zentrale Frage im Raum, wie dieser inhalts­getrie­bene Marketing­ansatz im Spannungs­feld zwischen Werbung, Marketing und PR umzusetzen ist. Geschichten finden Vielleicht klingt es zu einfach, aber so ist es: »Man muss nur die Augen auf­machen, die Geschichten sind schon da.« Der Satz fiel nicht im Vortrag über eine Love Brand, sondern stammt von Christian Buggisch, Leiter Corporate Publishing bei DATEV. Und das zeigt: Geschichten müssen nicht erfunden, konstruiert oder künstlich aufgeblasen werden. Wenn man ganz genau hinschaut und eifrig sucht, sind schon genug Geschichten da. Wenn Werber jetzt meinen, sie haben mit »Content« den heiligen Gral...
Unsere Partner