Notice: Trying to get property 'post_content' of non-object in /www/htdocs/w0199e13/pr-career-center.com/wp-content/plugins/popup-builder-silver/popup-builderPro.php on line 300

Newsfilter

  • Alle Meldungen

Newsroom von Young PR Pros


Julia Reinhold und Jonas Hille über Abstimmungsschleifen und Peaks auf der Lernkurve Volkswagen – eine Marke, die jeder kennt. Und gleichzeitig ein riesiger Konzern, dessen Strukturen sicherlich nicht immer leicht zu durchschauen sind. Welche Rolle spielt ihr als Volontäre darin? Jonas Hille: In der Kommunikationsabteilung von Volkswagen sind wir 2019 mit vier Volos gestartet. Das Volo dauert zwei Jahre, in dieser Zeit sind wir für jeweils mehrere Monate in unterschiedlichen Stationen eingeteilt. Das heißt, wir kommen mit einem Blick von außen in die Teams – und bringen unsere Ideen und Meinungen aktiv ein. Jonas Hille (unten links), 26 Jahre, studierte Journalismus und PR an der Westfälischen Hochschule in Gelsenkirchen und machte im Anschluss noch einen Master in Kommunikationswissenschaft in Münster. Dort engagierte er sich bei campus relations – ein Vorteil beim Jobeinstieg, denn durch die Arbeit in der Studierendeninitiative habe er bereits im Studium ein belastbares Branchen-Netzwerk aufgebaut. Im Bild ist er mit seinen Volo-Kollegi*innen Simon Weis, Alina Engelmeier... Anders als viele seiner Kolleginnen und Kollegen, die die an deutschen Hochschulen PR lehren, ist Christopher Morasch selbst kein Kommunikationswissenschaftler. Er ist Wirtschaftswissenschaftler mit Schwerpunkt Internetökonomie. Vor seiner Berufung an das Institut für Journalismus und Public Relations war Morasch fast 15 Jahre im Management von MarTech-Unternehmen tätig, genauer gesagt in Unternehmen, die softwaregestützte Marktforschungstechnologien anbieten. Herr Morasch, bei Ihrer beruflichen Vergangenheit drängt sich die Frage auf: Was reizt Sie daran, Professor für Theorie und Praxis der PR zu sein? Zum Professor wird man berufen. Ich bin meinem Ruf an das Institut aus vielen Gründen gerne gefolgt: Durch die vergleichsweise überschaubare Anzahl an Studierenden bieten sich gute Möglichkeiten für seminaristische und interaktive Lehre, die mir großen Spaß bereitet. Zum anderen habe ich jetzt optimale Bedingungen, um in einem großen Radius zu Forschen. Das Institut ist hervorragend ausgestattet: von der Hardware für Medientechnik bis hin zu Statistikprogrammen, und auch die Kompetenzfelder sind sehr heterogen. Eine absolut spannende Arbeitsatmosphäre. Was macht den Studiengang Journalismus... Bernstein Communications ist die Kommunikationsberatung innerhalb des Beratungsunternehmens Bernstein Group. Wie müssen wir uns das vorstellen: Was genau macht Bernstein? Die Bernstein Group hat sich auf die Beratung von Unternehmen in komplexen politischen Entscheidungsprozessen und Regulierungsfragen und kommunikativen Sondersituationen spezialisiert. Gegründet wurde das Unternehmen, das in Berlin und Brüssel präsent ist, 2001 unter dem Namen Steltemeier & Rawe. Wir sind drei Units unter einem gemeinsamen Dach: Die Bernstein Public Policy kümmert sich um die Politik- und Regulierungsthemen für unsere Mandanten. Die Bernstein Communications hat ihren Fokus auf der klassischen Kommunikationsberatung. Die Bernstein Analytics ermöglicht uns durch ihre Datenanalysen und ihr Tech-Knowhow Beratung in Echtzeit und bietet ihre Produkte und Dienstleistungen auch selbst am Markt an. Sie suchen eine*n Trainee Communications (m/w/d). Worum wird es in dem Job genau gehen? Darum, Kommunikationsberatung von der Pike auf zu lernen: das Einschätzen von Chancen und Risiken einzelner Themen, das Schreiben von Kommunikationsstrategien und -plänen, von Argumentationsleitfäden und Krisenhandbüchern, Pressearbeit, die Recherche und Aufbereitung von Informationen und Netzwerken... Ralf Breuer, Volo-Betreuer bei Bayer, im Interview Ralf Breuer hat das Volontärs-Programm bei Bayer entwickelt und ist verantwortlich für dessen Struktur und Organisation. Wie sind Sie selbst zu Ihrer jetzigen Stelle gekommen? Seit 1983 arbeite ich bei Bayer. Im Rahmen der ständigen internen Weiterentwicklung habe ich die Chance bekommen, die jetzige Funktion ausüben zu dürfen. Dazu gehört seit dem Jahr 2004 unter anderem die Leitung unseres Volontär-Programms, das ich gemeinsam mit weiteren Kollegen entwickelt habe.      Wie ist die Ausbildung, die Sie betreuen, strukturiert? Wir starten mit einem dreimonatigen Rundlauf, bei dem die Volontärinnen und Volontäre alle Disziplinen der Kommunikation kennenlernen. Im Anschluss konzentrieren sie sich auf ein Schwerpunkthema wie beispielsweise die digitale Kommunikation. Parallel finden dann Seminare, externe Praktika, Volontärstreffen und Projekte statt. Welche Themen spielen seit jeher eine Rolle, welche kommen neu dazu oder werden wichtiger? Klassische Themen wie das Schreiben von Texten jedweder Art, aber auch die Kommunikationsstrategie spielen schon immer eine große Rolle. Darüber hinaus hat die digitale Kommunikation in den... it dem Sommersemester 2020 ist an der Hochschule Darmstadt der neue Master-Studiengang Media, Technology & Society gestartet. Prof. Dr. Thomas Pleil im Interview Ein Praktikum vom Home Office aus – geht das überhaupt? Was bedeuten die Corona-bedingten Veränderungen im Arbeitsalltag für Berufseinsteiger? In unserer Mini-Serie berichten ein Praktikant, eine Auszubildende und eine PR-Juniorin, wie es ihnen im Home-Office geht – und was ihre Arbeitgeber dafür tun, ihnen auch „remote“ eine lehrreiche Zeit zu ermöglichen. Zwei unserer Gesprächspartner starteten ihre Stelle sogar während des Lockdowns und haben so ein digitales On-boarding hautnah miterlebt. Praktikum im Home Office: So bindet Carl Zeiss den Nachwuchs remote in Prozesse ein Tom Kornblum macht seit Anfang April ein Praktikum in der Kommunikationsabteilung bei der Carl Zeiss AG. Sein eigentliches Büro in Oberkochen hat er von innen nur einmal gesehen, seine Kollegen nur kurz kennen gelernt – und zwar bei seinem Vorstellungsgespräch im Januar. Seit März arbeiten die Zeiss Kommunikations-Teams im Home Office. Tom Kornblum hat seinen geplanten Umzug in die eigene Wohnung verschoben und sich einen Schreibtisch in seinem Elternhaus eingerichtet. „Natürlich wäre es mir lieber, wenn mein...

Junge PR-ler formieren sich jetzt auch in München zu einem Netzwerk und starten am 27. Juni um 19 Uhr mit einem Stammtisch. Die Idee hatten drei PR-Einsteiger aus Münchner Agenturen, inspiriert von verschiedenen Networking-Events während ihres Studiums. „Wir haben Lust auf einen Austausch auf Augenhöhe, gute Gespräche und das ein oder andere 0,5 Bier“, so Christian Schraml, 25 und Trainee bei LoeschHundLiepold Kommunikationund, Friederike Vees, 26 und Volontärin bei Serviceplan PR & Content sowie Clara Fischer, 26 und ab August Trainee bei LoeschHundLiepold Kommunikation (von links). Volos, Trainees und Junioren sollen sich bis zum 21. Juni unter prost@youngprpros.de bei ihnen melden – dann wird ein Tisch reserviert und die Location per Mail bekannt gegeben.

Nur noch wenige Tage, dann wird Lydia Schuster vor 500 Zuschauern stehen und eine Laudatio auf die Gewinner des Deutschen Preises für Wirtschaftskommunikation 2019 halten. Sie wird Vertretern großer bekannter Unternehmen die Hände schütteln und ihnen zur Branchenauszeichnung gratulieren. Als Studentin. „Ich muss schon zugeben, dass hinter meinem Engagement auch die Stichworte „Ruhm und Ehre“ stehen“, meint die 27-Jährige nicht ohne Stolz. „Es ist aufregend, an so einem großen Projekt mitzuarbeiten und zu wissen: Das haben wir alles selbst gemacht.“
Lydia Schuster ist Mitglied eines Teams aus 19 Studenten, das den Deutschen Preis für Wirtschaftskommunikation in diesem Jahr organsiert. Sie alle studieren Wirtschaftskommunikation an der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin. Den DPWK könnte man als so etwas wie ihr Aushängeschild bezeichnen. Er findet – jedes Mal von neuen Studenten gestemmt – bereits seit 2000 statt, basierend auf einer Idee von Studierenden rund um Prof. Dr. Roski. Seitdem hat sich der  DPWK zu einem wichtigen Branchenevent etabliert. Unternehmen wie...

Am 6. Juni ist in Hamburg wieder Digital Kindergarten. Das Event findet zum dritten Mal statt und hat sich als spannender Treffpunkt für innovative Technologien und digitale Marketingtrends etabliert. Jan-Christoph Öhlenschläger ist seit Herbst 2018 Head of Content und damit so etwas wie der Anchorman des Digital Kindergarten.

Jan, aus welcher digitalen Ecke kommst du, dass achtung! dich im vergangenen Jahr zum Head of Content für den Digital Kindergarten gemacht hat?

Ich komme eben aus keiner bestimmten Ecke, sondern habe einfach einen kunterbunten Lebenslauf und hatte zudem das Glück, dass ich in den letzten Jahren irgendwie immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort gewesen bin. Ob Dating-Portale, Nachhaltigkeit, Vegan, Fitness oder Digitalisierung – jedes Mal, wenn ein Trend groß geworden ist, war ich gefühlt kurz vorher „aus Versehen“ da. Das Entscheidende ist aber, dass ich die Dinge einfach gemacht habe. Ich muss ja selbst kein Veganer, Fitnessjunk oder überkrasser Digitalexperte sein, um geilen Content zu produzieren und gute Geschichten zu erzählen....

Die Münchner Agentur cocodibu lädt junge Studierende und Berufsanfänger auf Rundreise durch die Münchner Kommunikations- und Digitalbranche. Wollt ihr dabei sein?

Du suchst den Berufseinstieg oder einen neuen Job in der Digitalwirtschaft, in der Kommunikation oder im digitalen Marketing? Mitte Mai startet die Münchner Webwoche: Und deshalb schickt die Agentur cocodibu Young Professionals am 23.5. auf eine Rundreise durch die Agenturen und Unternehmen der Münchner Medien- und Digitalwirtschaft.

Lange Nacht der Musik meets Tag der offenen Tür – so ähnlich soll das aussehen. Mit Bussen shutteln wir dich – und mehr als Hundert andere Young Professionals – zu Unternehmen wie Serviceplan, fischerAppelt, Condé Nast, GroupM oder Ray Sono, wo ihr euch ungezwungen mit den Agenturkollegen, deren Chefs und Personalern, aber natürlich auch untereinander vernetzen könnt. Abends vertiefen wir das – bei der After Show Party im Container Collective am Ostbahnhof.

Seid ihr dabei? Mehr Infos unter www.superheroes-on-tour.de
Wir laden 15 Studierende & Berufsanfänger ein. Die Ticketgebühr entfällt. Für eure Reisekosten gibt es einen Zuschuss...

Unsere Partner