Newsroom von Klenk & Hoursch

  • 20. Mai 2016 Klenk & Hoursch

    Raus aus der Routine, rein ins Netzwerk!

    Der Blogbeitrag ist zuerst auf www.klenkhoursch.de/blog erschienen

    Was bleibt nach dem ersten Agentur-Austausch mit Atmosphere Communications in Kapstadt?

    Ein PR-Berater­leben auf den Kopf stellen? Nicht einfach, aber möglich. Man nehme einen neuen Job in einer kreativen Agentur, ein exotisches Land auf der anderen Seite der Welt und eine facetten­reiche Millionen­metropole mit ebenso viel­fältigen Bewohnern, mische alles gut durch und setze mich – Julia Lehmann – mitten rein. Fertig ist die erste Arbeits­alltag-Disruption, powered by Klenk & Hoursch. Möglich macht es das inter­nationale Agentur­netzwerk PROI, zu dem wir seit letztem Jahr gehören und zu dessen Benefits ein reger (Kollegen-)Austausch mit Agenturen rund um den Globus zählt!

    Kapstadt

    Die berühmte V&A Water­front in Kapstadt, Südafrika

    Wer eines der drei oben genannten Elemente schon einmal selbst erlebt hat, erahnt die Intensität der Kombination! Es war – kurz gesagt – wahn­sinnig aufregend!

    Im Rück­blick stellt sich die Frage: Was bleibt von so einem zwei­wöchigen Besuch? Kann man da wirklich was mitnehmen? Außer Biltong und afrikanischem Arm­schmuck, versteht sich. Ja, kann man. Und eigent­lich geht es auch gar nicht anders.

    Neu-Sein lehrt Zuhören

    Neue Kollegen, andere Kunden, ungewohnte Arbeits­weisen. Einen neuen Job zu beginnen, heißt: von nichts Ahnung haben. Egal, wie viel Jahre Berufs­erfahrung oder Expertise in Media Relations man mitbringt, bei so einem Austausch ist alles neu. Ich gehe also mit offenen Augen und Ohren durch den Tag, spreche mit süd­afrika­nischen Kollegen, stelle Fragen, höre zu, schreibe mit, beobachte. Und hinter­frage dabei ganz auto­matisch meine eigene Sicht auf viele Dinge – egal, ob im Job oder privat –, die ich mir im Laufe der Jahre zugelegt habe. Hat es eigent­lich nur Vorteile, wenn ich eine Kampagne zusammen mit einer Werbe­agentur plane? Ist die Sicher­heits­lage in Deutsch­land Luxus oder nur für mich zur Normalität geworden? Werden die Arbeits­ergebnisse besser, je kulturell viel­fältiger ein Team ist? Neu zu sein, trainiert das Zuhören, Bescheiden­heit und die Fähig­keit zum Perspektiv-Wechsel. Drei Kern­kompetenzen guter Kommuni­kations­berater(innen).

    Kapstadt2

    Das Atmosphere-Team im Brain­storming zu einem Pitch

    Souvenirs der anderen Art

    Sich in einem komplett unbekannten sozialen und inhalt­lichen Umfeld wieder­zufinden, führt einem vor Augen, wie sehr man an »zu Hause« gewohnt ist, wie viel Klischee-Deutscher in einem steckt, obwohl man es nicht wahr­haben will. (Ja, ich finde es grund­sätzlich gut, wenn Meetings pünkt­lich anfangen.) Auch so manche Klenk & Hoursch Besonder­heit fange ich an zu vermissen (die Clean Desk Policy zum Beispiel). Gleich­zeitig wird man in einem so fremd­artigen Agentur-Umfeld immer etwas spannendes Neues finden, das man gern als »Souvenir« mit nach Hause nehmen möchte. Ob Motivation für den Job in Deutsch­land, Inspiration fürs eigene Team oder neues Wissen über Werk­zeuge und Maß­nahmen der PR – mein Koffer ist vollge­packt mit Souvenirs der anderen Art.

    Kapstadt3

    Ein Blick in die Büro­räume bei Atmosphere Communications

    Hilfe, was mache ich denn jetzt? Ruhe bewahren!

    Alleine unterwegs zu sein, bedeutet früher oder später in Situationen zu kommen, die man vorher nicht planen konnte. Und dann heißt es: irgendwie zurecht­kommen, improvisieren. Und das wird man auch. Eine Präsentation vor der Agentur-Beleg­schaft halten und fünf Minuten vor Beginn fällt das Internet aus (und du kannst nicht in die View)? Du löst beim nach Hause kommen die Alarm­anlage aus und findest dich in einer polizei­lichen Befragung wieder? Der Taxi­fahrer verlangt beim Aussteigen dreimal so viel Geld, wie du noch hast? Geht alles (irgendwie) vorbei. Und das Beste ist: man wird durch derlei Heraus­forderungen gelassener und geduldiger. Weil es immer irgend­eine Lösung gibt! Für mich war das eine gute Bewährungs­probe für den sich immer schneller verändernden Berater­alltag in der digitalen Ära.
    Julia Lehmann ist Senior Consultant bei Klenk & Hoursch und haupt­sächlich in den Beratungs­bereichen Online & Media Relations sowie Brand Engagement tätig. Vom 29. Februar bis 11. März 2016 hat sie zwei Wochen bei unserer PROI Worldwide Agentur Atmosphere Communications in Kapstadt, Südafrika, mitgearbeitet.

    Teile diesen BeitragShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone
Unsere Partner