Newsroom von Edelman.ergo

  • 6. Februar 2017 Redaktion

    Patrick Ellers Idee für den PR-Hackathon: “Ich will die Netzwerke Einzelner effizienter nutzen, um mehr für alle herauszuholen.”

    Nächste Woche ist es soweit: Der erste PR-Hackathon “Mission PR” geht an den Start. Wir haben zu einem internen Wettbewerb aufgerufen und einen Platz verlost: gewonnen hat Patrick Eller aus dem Technology & Media Team in München. Er hat mit seiner Idee zum Thema “Intelligenter Netzwerken” überzeugt – ob er auch die Jury des ersten PR-Hackathons überzeugt, wird sich am 18. Februar in Frankfurt zeigen. Im Interview haben wir mit ihm über seine Idee und seine Erwartungen an das Event gesprochen.

    Als der interne Wettbewerbsaufruf kam, hattest Du da direkt eine Idee im Kopf oder musstest Du lange grübeln?

    Patrick Eller: Die Idee schlummert schon seit einiger Zeit in mir. Der Aufruf war für mich dann ein Anstoß, das Ganze einfach einmal zu Papier zu bringen – und zu testen, ob es nur für mich Sinn ergibt, oder ob da mehr dahintersteckt.

    Verrätst Du uns, um was es bei Deiner Idee geht?

    Patrick: In der PR ist das eigene Netzwerk aus Experten, Journalisten und Influencern von enormer Bedeutung. Und hier ist meine Erfahrung, dass wir immer wieder an der selben Stelle hängen: Wer kennt jemanden, der Experte für ein Thema ist bzw. einen passenden Journalisten für ein bestimmtes Thema. Oft kommt man hier nur mühsam voran und mit Glück ans Ziel. Und das hat mich schon immer gestört – denn das muss doch auch einfacher gehen. Deshalb setzt meine Idee ‚Intelligenter Netzwerken‘ hier an: Die persönlichen Netzwerke werden intelligent miteinander verknüpft und systematisiert. Die eigenen Erfahrungen fließen genauso ein wie Informationen aus externen Quellen. Ich will es schaffen, die Netzwerke der Einzelnen effizienter zu nutzen und damit für alle mehr herauszuholen. Letztlich kann das nur mit einer smarten, digitalen Lösung funktionieren.

    Was erwartest Du Dir von Deiner Teilnahme am PR-Hackathon?

    Patrick: Ich hoffe darauf, dass ich gemeinsam mit motivierten Menschen aus anderen Fachrichtungen eine Umsetzung meiner Idee voranbringen und diese selbst auch noch einmal prüfen und weiterentwickeln kann. Ich sehe noch Potenzial in die ein oder andere Richtung – und hoffe, dass diese Ansätze auch umsetzbar sind.

    Wie schätzt Du Deine Gewinn-Chancen ein?

    Patrick: Ehrlich gesagt habe ich darüber bisher kaum nachgedacht. Ich finde die Möglichkeit an sich extrem spannend, zu dem Thema intensiv die Köpfe zusammenstecken zu können. Und das unter einem gewissen Druck, denn nur so kommt man zu Ergebnissen. Und wer weiß, vielleicht entsteht daraus ja mehr – ganz unabhängig vom Preis, auch wenn das natürlich schön wäre.

    Innovation bedeutet für Dich…

    Patrick: …alte Denkmuster über den Haufen zu werfen und vor allem ohne Grenzen und Limitierung zu denken. Und das geht aus meiner Sicht am besten, wenn Köpfe aus verschiedenen Branchen und Fachrichtungen zusammenkommen.

    Teile diesen BeitragShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone
Unsere Partner